Kategorie: 2016

Mobile Albania / Pneuma Szöv – Paplament

Mobile Albania / Pneuma Szöv – Paplament (Krass-Festival 2016)

 INSTALLATION / AUSSTELLUNG 

25.–28.02. & 02.–05.03.2016, 19 Uhr, Piazza

Die Pap-Familie ist ein wandernder Stamm, der auf seinen Raubzügen graue Stadtplätze, schwarze Bühnen, leere Hintergärten besetzt. Die Orbanisierung hat begonnen: neue Grenzen überall, Angst als politische Strategie, Totalkontrolle des öffentlichen Raums, Segregation. Brandstiftende Banden wüten, behaupten ihr Territorium, wollen es abschirmen gegen unerwünschte Eindringlinge. Auf dem Festival richtet sich die Pap-Familie in ihrer Jurte aus Wahlpappen häuslich ein und lädt ein zum Anfertigen nützlicher und unnützer Dinge aus den Pappenheimern der letzten Wahlen, frei nach dem Motto: »Die Wahlposter braucht kein Mensch, aber die Pappe ist super.« Do it yourself – vom AfD-Fächer bis zum Martin-Schulz-Schwert ist alles dabei. Während der Handarbeit taucht man ein in den Kosmos der Pap-Familie, die nach neuen und alten Identitäten jenseits der Nationen sucht.

Eine Produktion von Mobile Albania (Gießen) und Pneuma Szöv (Budapest) in Koproduktion mit LOFFT – DAS THEATER. Gefördert durch Stadt Leipzig, Kulturamt, Fonds Darstellende Künste und Robert Bosch Stiftung – Internationales Theaterinstitut im Rahmen des »Szenenwechsel«–Programms. Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Kwiskotheka! – Wie das Lächeln aus dem Gesicht von Beate Zschäpe verschwindet (Teil I)

Kwiskotheka! – Wie das Lächeln aus dem Gesicht von Beate Zschäpe verschwindet (Teil I)

 THEATER / PERFORMANCE /­ TANZ 

25.–27.02.2016, 19 Uhr [Uraufführung], K2

Die jugoslawische Kultsendung Kwiskotheka eröffnete in den 70er Jahren eine neue Art des Frage- und Antwortspiels. Über vierzig Jahre später wird das TV-Studio zu einer multifunktionalen Installation, einem bespielbaren Raum, der neue Fragen aufwirft. Die KWISKOTHEKA 2016 ist ein gastgebendes Bühnenbild, das sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Migrant*innen und ihrer Feind*innen zum Thema nimmt. In der Kwiskotheka 2016 beschäftigt sich der Regisseur und Kurator des Krass Festivals, Branko Šimić, mit der Konstruktion von Antworten auf Fragen der Geflüchteten an Deutschland und ihren Ideen für Deutschland. In diesem Theaterstudio werden drei unterschiedliche Inszenierungen gezeigt:

Regie: Branko Šimić, Choreografie: „AnDy Calypso“, Texte und konzeptionelle Mitarbeit: Nikola Duric, Texte und konzeptionelle Mitarbeit: Nikola Duric, Videodesign: Rio Grande, Bühne: Martina Stoian, Kostüme: Sharon Rohardt, Assistenz: Nihal Demir

Mit: Tina Keserovic, Мanuel Muerte, Gildo Bavcevic, Bora Cem Celik, Azad Yesilmen, Siham Refaie, Muwala-Paulo Lando, Asja Künster, Michelle Sattva Nguyen, Daniel Milanovic