Programm 2018

Pussy vs Putin / Putin vs Pussy / Art and Punishment [Trailer]: Pussy Riot Portraits

Krass Festival 2018_Pussy Riot Portraits

 FILM 

Fr 04.05.2018, 22 Uhr, Alabama

Pussy Riot ist ein feministisches Performance-Music-Kollektiv aus Russland, das sich seit Jahren künstlerisch und provokant für die Rechte von Frauen, die LGBTQ-Bewegung und gegen die Administration Putins einsetzt. Im Februar 2012 wurden drei Mitglieder nach einem Skandal-umtosten Auftritt in einer orthodoxen Kirche verhaftet, bei dem sie mit einem Punk-Gebet gegen das autoritäre System protestierten. Die Dokumentarfilme PUSSY VS: PUTIN und PUTIN VS: PUSSY von den Filmern Gogol’s Wives aus den Jahren 2013 und 2014 beleuchten die Hintergründe der Arbeit des Kollektivs und den Prozess gegen die drei Frauen, von denen zwei wegen Hooliganismus zu zwei Jahren Straflager verurteilt wurden. Der Film PUSSY VS. PUTIN erhielt 2013 den Preis für den besten Film beim International Documentary Film Festival Amsterdam. Ergänzend wird der Trailer von ART AND PUNISHMENT gezeigt, ein schnelles Clipping des Regisseurs Evgeny Mitta von den Vorgängen um die Pussy Riot-Aktion.

Im Anschluss an die Filme folgt ein Gespräch mit den Filmemachern Gogol’s Wives und dem Manager von Pussy Riot Alexander Cheparukhin.

Russian Poetry Slam & Fuxleber

Krass Festival 2018_Russian Poetry Slam & Fuxleber_#01

 MUSIK 

Fr 04.05.2018, 19 Uhr, KMH

Fuxleber ist eine electro-social-Punk-Band aus Hamburg – schrill, laut und grammatikalisch unkorrekt. Die zwei Künstler aus Russland und der Ukraine, Kirill Salinski (Music, Programming, Keyboards, Producing) und Wassily Zittel (Lyrics, Vocals, Design) haben bisher zwei Studioalben geschafft. Außerdem sind sie beim beliebten RUSSIAN POETRY SLAM HAMBURG seit vielen Jahren zusammen mit Igor Golubchikov die Master of Ceremony. Poetry Slam at its best – poetisch und krass, mit russischsprachigen Autoren zu Gast aus ganz Europa. Beim KRASS-Festival sind beide Formate im Doppelpack im Programm.

Siggie Pop: DJ-Set Festival-Eröffnung

Krass Festival 2018_Eröffnung_Siggie Pop

 MUSIK 

Do 03.05.2018, 21.30 Uhr, KMH

Siggie Pop ist das Alter Ego des serbisch-bosnischen Musik-Connaisseurs und Vinylarchäologen Ognjen Jeftic und Stammgast im KRASS-Festival. Er zerbröselt Klischeeideen des Westens und eröffnet in seinen DJ-Sets die progressive Musiklandschaft des ehemaligen Jugoslawien, einem Ort, an dem Orient und Okzident aufeinandertrafen und internationale Einflüsse mit lokalen Ideen kombiniert, fragmentiert und jugoslawisiert wurden. Das Ergebnis sind krude Funk-Soundtracks, Balkan-Groove und Progfolk Made in Yugoslavia. Zivjeli!

Protest Portraits

Krass Festival 2018_Branko Simic_Protest Portrais_Foto Mario Ilic_#01

 THEATER / PERFORMANCE /­ TANZ 

Do 03.05.–SA 05.05.2018, 20 Uhr, K2 [Uraufführung]

Die neue Arbeit des Regisseurs und Festivalkurators Branko Šimić skizziert drei Künstlerpersönlichkeiten, die aufgrund ihrer künstlerischen Positionen bedroht und verfolgt wurden und ihre Heimatländer verlassen mussten: den kroatischen Regisseur Oliver Frljic, den iranischen Musiker Shahin Najafi und die Pussy Riot Aktivistin Mascha Alechina – alle drei sind auch im Festivalprogramm vertreten. PROTEST PORTRAITS verhandelt anhand der drei Portraits den individuellen und künstlerischen Protest: gegen das System, gegen religiöse Moralvorstellungen, gegen eigene Grenzen, gegen Normen oder politischen Zeitgeist. Wie weit kann Kunst als Mittel des Widerstands in gesellschaftspolitische Prozesse eingreifen? Was können künstlerische Protestaktionen erreichen und wo ist die Grenze ihrer Wirksamkeit? Ein postdokumentarischer Theaterabend für die Freiheit der Kunst.

Regie: Branko Šimić, Dramaturgie: Nikola Duric, Video: Marat Burnashev, Kostüme: Ines Balić, Bühne: Ute Radler

Mit: Arash Marandi, Tina Keserovic, Janina Rudenska

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und Interkultur

Next Culture Symposium – ­Positionen transkultureller Bildung #2

Krass Festival 2018_Next Culture_Kulturagenten Hamburg

 INTERAKTIV 

Do 03.05.2018, 15.30–20 Uhr, FR 04.05.2018, 10–16 Uhr, P1

Das Symposium NEXT CULTURE lädt ein, gemeinsam mit Experten aus Schule, Kunst und Wissenschaft einen Blick auf das Lernen in der internationalen Stadtgesellschaft zu werfen.

Schulen sind das Vergrößerungsglas gesellschaftlicher und kultureller Auseinandersetzungen; Aushandlungsprozesse kultureller und sozialer Heterogenität sind hier alltäglich und allgegenwärtig: in Begegnung, Entgegnung, Konflikt und Gemeinschaft. Und gleichzeitig kann die Schule ebenso wie die Kunst ein Labor sein, Gesellschaft neu zu erproben, kreative Aushandlungsräume zu entwerfen und ungeahnte Perspektiven zu öffnen, in denen die Welt so, aber auch anders sein könnte.

An Schulen wachsen die Menschen heran, die die Kultur von morgen gestalten werden. In Begleitung ihrer Lehrer*innen entwickeln sie ihren Blick und Zugriff auf die Zukunft. Wie erfindet man also eine funktionierende, diverse Gesellschaft? NEXT CULTURE stellt Strategien und Methoden vor mit Theorie-Teasern, praktischem Perspektivhopping und konsequentem Erkenntnisaustausch.

Workshopleiter*innen: Naomi Lwanyaga, Ilhan Kaan, Dr, Rita Panesar, Glossar der Vielstimmigkeit, Moderation: Jennifer Gifty Lartey, Programm, Konzeption: Eva Maria Stüting, Kulturagentin Artworks 9B STS Stellingen, Julia Münz, Gestaltung: Katrin Ostmann, Kulturagentin

Kulturagenten Hamburg

Eine Koproduktion von Kulturagenten für kreative Schulen Hamburg / conecco gUG KRASSjunior Kultur Crash Festival / Kampnagel / Kunstwerk e.V.

KRASS Kultur Crash Festival 2018

Krass Kultur Crash Festival 2018

03.–13.05.2018

Im Fokus der 6. Ausgabe des KRASS KULTUR CRASH FESTIVALS steht die Inszenierung des Widerstandes – gegen die repressiv geformten nationalistischen Systeme der Gegenwart, die kulturellen Austausch nicht zulassen. Ziel des Festivals ist es, ein Bewusstsein zu schaffen für die Wirkungsmechanismen und die politische Relevanz von Kunst – und gleichermaßen nach ihren Grenzen zu fragen. Das Festival KRASS ist ein gesellschaftspolitisches Format, das mit künstlerischen Mitteln Visionen und Ideen für eine zukünftige transkulturelle Gemeinschaft entwickelt und auch explizit Jugendliche anspricht, ihre Realität selbst zu gestalten. In der künstlerischen Leitung des bosnischen Theaterregisseurs und Kurators Branko Šimić und der Dramaturgin und Jugendtheaterexpertin Eva Maria Stüting ist ein Programm entstanden, das mit neuen Perspektiven und Haltungen Kunst politisch macht.

KRASS ist eine Produktion von Kunstwerk e.V. und Kampnagel, gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.