Welcome to KRASS-FESTIVAL

Page

 

25. Februar bis 06. März 2016

Jetzt ist es so weit, es ist passiert: Jetzt sind die Abgehauenen richtig da. Die europäischen und deutschen Bürokratien, die seit Jahrzehnten akribisch und mit viel Geld und Energie daran gearbeitet haben, eben dieses zu verhindern, wurden in die Knie gezwungen, weil sie die uralte Erkenntnis ignorierten, dass man fliehende Menschen nicht aufhalten kann. Und nun muss sich der wirtschaftliche Motor Europas, wie sich Deutschland gerne nennt, einer neuen Aufgabe stellen. Die Gefl üchteten aus Asien und Afrika sind gekommen und haben viele Wahrheiten mitgebracht, von denen wir vorher schon wussten, die jetzt aber von den Fliehenden ins nackte Licht der Aufmerksamkeit gezerrt wurden: Wie tief Osteuropa im Nationalismus versunken ist, wie den osteuropäischen Regierungen europäische Werte und Ideale gleichgültig sind und welche starken faschistoiden Energien sie – und nicht nur sie – in sich tragen. Die Kanzlerin ruft: »Hau Ruck« und alle ziehen mit. Wirklich alle? Eine kleine Gruppe ewig gestriger Angsthasen und Chauvis rüsten zum Widerstand. Wir sollten uns nicht auf Parolen wie »Refugees Welcome« und deutsche Willkommenskultur beschränken, sondern tiefe Dankbarkeit aussprechen für die Erkenntnisse, die mit den Gefl üchteten nach Europa gekommen sind.
Branko Simic, Festivalleiter KRASS

Das gesammte Programm findet ihr bei Kampnagel unter:
http://www.kampnagel.de/2-krass-kultur-crash-festival/

Festivaltickets: 20% Ermäßigung beim gleichzeitigen Kauf von Karten für mindestens zwei Vorstellungen, 30% ab vier Vorstellungen.
KRASS wird gefördert von der Kulturbehörde Hamburg und der Stiftung Hamburg Maritim