Kategorie: Vortrag

Roma-Protest III: (Re-)Assembly

Roma-Protest;-Selma-Selman_Mercedes-Benz

 ROMA-Protest III: (Re-)Assembly 

Der 08. April ist der Internationale Roma-Tag. Zu diesem Anlass zelebriert Roma Protest III: (Re)Assembly ein vielfältiges Programm, für das Roma-Künstler*innen aus verschiedenen Ländern in Hamburg zusammenkommen. Als Versammlung (»Assembly«) erinnnert Roma Protest III formal an den Ersten Welt-Roma-­Kongress, der Anfang April 1971 in London stattfand, vor allem aber ist Roma Protest III eine Feier aktueller Kunstpositionen und Roma-Kultur.

Selma Selman – Mercedes Benz
SA 06.04.2019, 18 Uhr, Piazza

Selma Selman, geboren 1991 in Bihac, ist Roma-Aktivistin und Künstlerin und arbeitet in Europa und den USA. Ihre Arbeiten sind politisch, radikal, poetisch und immer ganz nah an ihrer eigenen Geschichte. Für KRASS zerlegt sie mit ihrem Vater und ihrem Bruder – getreu der Roma-Praxis auf osteuropäischen Schrottplätzen – einen Mercedes auf der Kampnagel-Piazza und verkauft die Einzelteile an die Festivalbesucher*innen. Selma Selmans Arbeiten werden international in Museen gezeigt.

Simonida und Sandra Selimovic –
Mindj Panther Rapattack
FR, 05.04.2019, 9.30 Uhr, K4

Die Schwestern Simonida und Sandra Selimović haben 2010 den ersten feministischen, professionellen Roma-Theaterverein Romano Svato gegründet. In einer Lecture Performance und einem Rapworkshop während des Symposiums KRASSimilation stellen sie ihre Arbeit vor.

Dzoni Sichelschmidt / Vortrag
SA, 06.04.2019, 21 Uhr, KMH

Der Roma-Aktivist Dzoni Sichelschmidt ist Bürgerpreis Träger der Stadt Hamburg und Bildungsberater der Schulbehörde. Für Roma-Protest III: (Re)Assembley hält er einen Vortrag über die Position von Sinti und Roma im aktuellen Europa.

Vernesa Berbo und Eldina Suljkanovic –
»Weinen ist auch ein Lied«
SA, 06.04.2019, 21.30 Uhr, KMH

Zum internationalen Romatag präsentiert KRASS ein ganz besonderes
Konzert: Auf den Spuren der jahrhundertealten Musikgeschichte der Roma singen und erzählen die Sängerinnen Vernesa Berbo und Eldina Suljkanović von den Wunden eines Volkes und der Linderung in Melodien und Geschichten.
Die Lieder sind Heilmittel gegen den Schmerz, die Geschichten beschreiben die tausendjährige Reise der Roma, die nie endet. Wie ein altes Roma-Sprichwort sagt: »Auch runterfallen ist fliegen!«

Dževad Karahasan – Der Trost des Nachthimmels

Dzevad Karahasan

 VORTRAG 

So 23.04.2017, 18 Uhr, K4

Der bosnische Schriftsteller Dževad Karahasan schildert, wie der heraufziehende religiöse Fundamentalismus eine blühende, von geistiger Vielfalt und Toleranz geprägte Epoche zerstört. Sein Roman, DER TROST DES NACHTHIMMELS, ist ein erzählerisches Meisterwerk über Fundamentalismus, über Blüte und Zerfall eines islamischen Reiches. Dževad Karahasan liest (auf Deutsch) aus seinem Roman und Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, moderiert den Abend.

In Kooperation mit Literaturhaus Hamburg.

Dzevad Karahasan – Die Schatten der Städte

Dzevad Karahasan

 VORTRAG 

15.12.2012, 18 Uhr, P1

Dzevad Karahasan, 1953 in Duvno/Jugoslawien geboren, ist Erzähler, Dramatiker und Essayist. Die Belagerung Sarajevos ist Thema seines in zehn Sprachen übersetzten Buchs »Tagebuch der Aussiedlung« sowie seiner Romane »Sara und Serafina« und »Schahrijäs Ring«. In seinem mit zahlreichen Preisen ausgezeichnetem Werk vereinigt Karahasan die abend- und morgenländische Kultur und zeigt durch die Geschichte hindurch ihre Traditionsfäden auf.